Zeltlager Lenste

Ausflug an die Ostsee

 

Lenste wir kommen!

Am Montagabend um 23:00 ging es los. Mit unserem MTF und einem Auto der Stadtverwaltung machten wir – 9 Jugendliche und 5 Betreuer – uns auf den Weg Richtung Ostsee. Die lange Fahrt durch die Nacht ist von Starkregen geprägt, kann aber unfallfrei und mit einigen Pausen absolviert werden. Gegen 07:30 erreichten wir endlich den Jugendzeltplatz Lenste.

Der erste Weg nach der Ankunft führte uns direkt an den gepflegten Strand. Leider war das Meer nur schwer als Schwimmmöglichkeit zu nutzen, da die Wassertiefe sehr niedrig war, zum Erfrischen langte es aber

Der Dienstag wurde komplett dazu verwendet, um richtig anzukommen, den Zeltplatz und die Umgebung zu erkunden.

Mittwochs ging es in den HANSA-PARK. In diesem Vergnügungspark kommen alle auf ihre Kosten. Er bietet wie der Holiday-Park viele und ähnliche Attraktionen. Es gibt mehrere kleinere und eine große Achterbahn. An diesem Tag haben wir viel Glück mit dem Wetter. Es ist sehr sonnig und es regnet ausnahmsweise mal nicht.

Am Donnerstag fuhren wir nach dem Mittagessen nach Lübeck. Die Sehenswürdigkeit überhaupt ist dort das Holstentor. Bekannt ist es den Älteren vom 50DM Schein.

Leider kann  der geplante  Besuch einer Wache der Berufsfeuerwehr in Lübeck aus organisatorischen Gründen nicht stattfinden. Aber die „Freiwilligen“ Kameraden im Ortsteil  Padelügge-Buntekuh springen ein.
Dort erfahren wir, wie es so ist, mit der Berufsfeuerwehr zusammen zu arbeiten. Außerdem können die Jugendlichen feststellen, dass wir in Grünstadt doch einiges mehr an Fahrzeugen und Geräten in unserem Gerätehaus zur Verfügung stehen haben. Dies ist mitunter schon fast selbstverständlich für uns.

Die FF Padelügge-Buntekuh ist von den Einsatz- und Personalzahlen vergleichbar mit unserer Wehr. Doch dadurch, dass in Lübeck die BF vorhanden ist, werden die Kameraden der FF mit weit weniger speziellen Aufgaben belastet. Trotzdem sind sie für die Unterstützung der BF enorm wichtig.

Am Freitagmorgen und -mittag sind alle auf dem Zeltplatz oder am Strand und Abends geht es zu den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg. Auf der Freilichtbühne steht Old Surehand auf dem Programm. Durch die Action und Stunts ist die Aufführung kurzweilig und schön anzusehen. Lediglich der Regen ist unangenehm.

Verschuldet vom bis dahin durchwachsenen Wetter auf dem Zeltplatz, entschieden wir den Samstag in der Ostseetherme in Scharbeutz zu verbringen. Dort  beschäftigten sich die Jugendlichen in der Erlebniswelt und die Betreuer genossen abwechselnd die Saunawelt.

Abends treten die Jungs gegen die am Freitag angereiste B-Jugend- Mädchenmannschaft des SV Rammelsberg (Goslar) in einem Fußballspiel an. Das geht in einem fairen Spiel 4:2 verloren. Am Sonntagmorgen wird das Rückspiel aber mit 9:3 grandios gewonnen.

Sonntags gibt es noch eine Nachtwanderung zusammen mit einer anderen Gruppe des Zeltplatzes. Die JF`ler haben sich durch die Organisation dieser Veranstaltung für die Nachtwanderung am Samstagabend revanchiert. Dies verläuft so gut, dass nur positive Rückmeldungen an uns Betreuer zurück kommen.

Der sonnig warme Montag wird komplett am Strand verbracht. Dort werden verschiedene Spiele an  Land und im Wasser gespielt. An diesem Tag kann man den Strand endlich mal ohne Regen und im T-Shirt genießen. Die Unterbringung in den Zelten ist recht angenehm. Es sind Matratzen anstatt Feldbetten vorhanden und die Verpflegung ist gut und ausgewogen.

Die Rückfahrt am Dienstag verläuft auch ohne Probleme, aber leider mit einigen Verzögerungen durch Staus.

Mittwochs werden dann vor dem Jugendfeuerwehrdienst die Fahrzeuge gereinigt und das Stadtauto an die Stadtverwaltung zurückgegeben.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.